Aromatasehemmer: Eine kritische Bestandsaufnahme

Es ist seine persönliche Mission, in seinen Kursen besonders praxisrelevantes Wissen zu vermitteln, welches im täglichen Arbeits- und Geschäftsalltag von Nutzen ist. Dr. Frank Stummer ist Gründer und CEO der Digital Forensics GmbH und seit vielen Jahren insbesondere im Bereich der forensischen Netzwerkverkehrsanalyse tätig. Er ist Mitgründer mehrerer Unternehmen im Hochtechnologiebereich, u.a. Der ipoque GmbH und der Adyton Systems AG, die beide von einem Konzern akquiriert wurden, sowie der Rhebo GmbH, einem Unternehmen für IT-Sicherheit und Netzwerküberwachung im Bereich Industrie 4.0 und IoT. Zuvor arbeitete er als Unternehmensberater für internationale Großkonzerne. Frank Stummer studierte Betriebswirtschaft an der TU Bergakademie Freiberg und promovierte am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe.

  • Zudem soll Letrozol den Fettabbau fördern und Wassereinlagerungen in der Aufbauphase verhindern.
  • Eine Kontraindikation liegt bei Überempfindlichkeit gegen den jeweiligen Wirkstoff der Gruppe oder andere Bestandteile des Arzneimittels vor.
  • Da das Auftreten von Gelenkschmerzen den häufigsten Grund für einen Therapieabbruch darstellt, nehmen sowohl die Aufklärung als auch das wirksame Management der Beschwerden eine bedeutende Rolle ein.
  • So wurden einige Fragestellungen gar nicht untersucht und die Zahl der Teilnehmerinnen ist erheblich niedriger (rund 3000 gegenüber etwa ).

Es wird immer deutlicher, dass Prostatakrebs mehr mit Östrogen als mit Testosteron zu tun hat, denn ältere Männer wandeln zu viel Testosteron in Östrogen um. Das Übermaß an Östrogen ist deshalb eine der Ursachen für die Prostatavergrößerung oder den Prostatakrebs. Bei Frauen macht dies Sinn, um ein gesundes Brustgewebe und eine gesunde Muskelmasse zu erhalten, den Östrogenspiegel richtig einzustellen oder um Gebärmutterfibrome zu behandeln. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.

Vergleich von Medikamenten

Es bewirkt, dass Östrogen-Vorstufen in Östrogene umgewandelt werden. Etwa zwei Drittel aller bösartigen Brusttumore wachsen abhängig von weiblichen Geschlechtshormonen, vor allem von Östrogenen. Sie werden von der Menarche – der einsetzenden Geschlechtsreife – bis zur Menopause – dem Ausbleiben der Regelblutung – in größeren Mengen in den Eierstöcken gebildet.

  • Aufgrund der klinischen Vorteile könnte Exemestan auch bei der Behandlung des Frühkarzinoms eine Rolle spielen.
  • Fulvestrant ist derzeit aber nur für Patientinnen mit einem fortgeschrittenen oder metastasierten Brustkrebs zugelassen.
  • Das Rezidivrisiko ist in den ersten beiden Jahren nach der Ersttherapie am höchsten und ausgeprägter, wenn die Frau bei der Diagnose bereits befallene Lymphknoten hatte.
  • Heute ist er in einer Management-Position tätig und hat bereits diverse berufliche Auszeichnungen erhalten.
  • Der Missbrauch dieser Substanzen im Sport ist damit zu begründen, dass zum einen versucht wird, mit der Anwendung von Aromatase-Hemmern Nebenwirkungen durch den Missbrauch von Anabolika zu vermindern.

Die Wahl der Therapieform muss dabei auch den aktuellen Menopausenstatus der Patientin berücksichtigen. Daten zeigen eine Effektivität der GnRH-Analoga in Kombination mit Tamoxifen oder auch mit dem Aromatasehemmer bei jungen Frauen, die ein hohes Risiko für einen Rückfall haben und daher meist bereits eine Chemotherapie erhalten haben. Hier kann diese Kombination individuell nach Abwägung von Nutzen und Nebenwirkungen erwogen werden. GnRH-Analoga sind für Patientinnen vor den Wechseljahren geeignet.

In der Prämenopause

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat Lecturio zum Branchen-Champion unter den deutschen Online-Kurs-Plattformen gekürt. Der Missbrauch dieser Substanzen im Sport ist damit zu begründen, dass zum einen versucht wird, mit der Anwendung von Aromatase-Hemmern Nebenwirkungen durch den Missbrauch von Anabolika zu vermindern. Gynäkomastie (unnatürliches Brustwachstum) bei männlichen Anabolika-Anwendern beschrieben. Die Ursache für eine Gynäkomastie wird im Wesentlichen als estrogene Nebenwirkung erklärt, die durch die Umwandlung von Anabolika zu Estrogenen möglich ist. Aromatasehemmer sind Medikamente zur Senkung der körpereigenen Produktion von Östrogenen in Organen und Geweben außer in den Eierstöcken. Sie kommen als adjuvante Therapie (zusätzlich zur Chemotherapie) beim metastasierten Mammakarzinom in Betracht, sofern der Tumor Östrogenrezeptoren trägt.

Ansonsten würden die Aromatasehemmer bei aktiven Eierstöcken zu einer Mehrproduktion von Hormonen führen, also völlig kontraproduktiv wirken. Die Kombination von GnRH mit Tamoxifen oder AI verursacht oft deutlich mehr Wechseljahrsbeschwerden als eine Monotherapie. Wenn Tamoxifen aufgrund von Vor- oder Begleiterkrankungen nicht gegeben werden darf, ist auch die alleinige Ausschaltung der Eierstockfunktion (mit GnRH-Analoga) eine Behandlungsmöglichkeit. Die bisherige Standardbehandlung mit Tamoxifen wird damit durch die modernen Aromatasehemmer um eine weitere Therapieoption erweitert. Anastrozol kann uneingeschränkt in der adjuvanten Behandlung postmenopausaler Frauen mit Brustkrebs eingesetzt werden.

Unter derendokrinen oder antihormonellen Therapie (Antihormontherapie) versteht man eine medikamentöse Therapie bei Brustkrebs bei hormonempfindlichen Tumoren (Östrogenrezeptor (ER) und/oder Progesteronrezeptor (PR) sind „positiv“). Sie ist eine äußerst wirksame und wichtige Behandlungsmöglichkeit bei https://jikei-pediatrics.jp/2640 Brustkrebs, die bei vielen Patientinnen das Risiko für einen Rückfall oder ein Fortschreiten der Erkrankung senkt. Ein Sicherheitsbericht der kanadischen Arzneimittelbehörde von Anfang dieses Jahres legt nun nahe, dass die genannten Nebenwirkungen bei allen drei Arzneimitteln bedacht werden sollten.

Dennoch sollte die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, deren Elimination hauptsächlich von diesen Isoenzymen abhängt und die eine enge therapeutische Breite haben (zum Beispiel Phenytoin, Clopidogrel), mit Vorsicht erfolgen. Des Weiteren darf Letrozol nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt werden. Erst vor kurzem hat die Suche nach weniger toxischen Substanzen eine neue Wirkstoffklasse hervorgebracht, die als Aromatasehemmer der 3. Der erste Vertreter war Formestan, das alle 14 Tage intramuskulär appliziert wird.

Frankreich: Daten von 33 Millionen Krankenversicherten geklaut

Bei Frauen, bei denen der Hormonstatus nicht eindeutig ist, muss dieser vor Behandlungsbeginn bestimmt werden. Anhand der Molekülstruktur unterscheidet man nicht steroidale und steroidale Aromatasehemmer. Nicht steroidale Aromatasehemmer wie Letrozol hemmen die Aromatase durch kompetitive Bindung an das Häm des Cytochrom-P450 des Enzyms. Steroidale Aromatasehemmstoffe wie Exemestan inaktivieren das Enzym hingegen irreversibel. Durch die Blockade des Enzyms entzieht man den Tumorzellen sozusagen auch noch diese geringen Mengen an Estrogen, wodurch ihr Wachstum gehemmt wird. Eine ausreichende Verminderung der Estradiolproduktion bewirken Aromatasehemmer allerdings nur in den peripheren Geweben, nicht in den Eierstöcken.

Und manchmal hilft der Wechsel auf das Präparat eines anderen Herstellers oder eine andere Wirksubstanz. Letrozol (Femara® und Generika) ist ein selektiver, reversibler, nicht steroidaler Aromatasehemmer. Er wird zur adjuvanten, neoadjuvanten und palliativen Therapie von Hormonrezeptor-positivem primären Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen angewendet. Die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ) ist die unabhängige pharmazeutische Fachzeitschrift für Wissenschaft und Praxis. Sie wendet sich an alle Apothekerinnen, Apotheker und andere pharmazeutische Berufsgruppen. DAZ.online ist der unabhängige tagesaktuelle Newsbereich für alle Apotheker und pharmazeutischen Berufsgruppen sowie an Gesundheitspolitik und evidenzbasierter Pharmazie interessierte Leser.